15. Bundeskonferenz der kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten

Frauen 2002:  Recht – Politik – Realität

9. – 12. Juni 2002, Berlin, Rathaus Schöneberg


Liebe Kollegin,
liebe frauenpolitisch Interessierte,


Zum 15. Mal seit 1984 kommen die hauptamtlichen kommunalen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Deutschlands zu einer Bundeskonferenz zusammen. Frauenbeauftragte und interessierte Gäste aus dem frauen- oder kommunalpolitischen Umfeld haben die Gelegenheit zum Austausch von Standpunkten und zur Diskussion aktueller politischer Forderungen. Prominente Fachreferentinnen aus dem In- und Ausland werden hierzu wichtige Impulse geben.

In dem Titel “Recht – Politik – Realität – Frauen 2002″ manifestiert sich das Arbeitsprogramm der Bundeskonferenz: Die Arbeitsmarkt-, Sozial- und Gesundheitspolitik sowie die Möglichkeiten der politischen Partizipation von Frauen werden unter Einbeziehung europäischer Erfahrungen analysiert, Veränderungsprozesse bewertet und aktuelle frauenpolitische Forderungen im Hinblick auf die Bundestagswahl 2002 gestellt.

In ihren Wahlprogrammen stellen alle politischen Parteien die Familienpolitik in den Vordergrund. Auf der Konferenz soll u.a. bei einer Podiumsdiskussion von Bundespolitikerinnen herausgearbeitet werden, welchen Stellenwert die Frauenpolitik im Rahmen der Familienpolitik aktuell einnimmt. Die damit verbundene Wertedebatte um eine gerechte Verteilung von Arbeit und Fürsorge zwischen Männern und Frauen wird die Konferenz aufgreifen und weiterführen.

Die Sprecherinnen der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) laden dazu ein, den Wandlungsprozess zu einer geschlechtergerechten Gesellschaft durch aktive Teilnahme an der 15. Bundeskonferenz mit zu gestalten.

Das Programm der 15. Bundeskonferenz.

Erklärung anlässlich der 15. Bundeskonferenz

Presseinformation